Fein gewebt oder locker gestrickt

Beziehungsgeflecht – die Figurenkonstellation in deiner Geschichte

Wer kennt das nicht: Verwandtschaft und Freunde an einem Tisch – und noch vor der Hauptspeise werden die Messer gewetzt. Der nette Therapeut von nebenan rät dann zur Familienaufstellung, um die Knoten zu lösen.

Genau das solltest du auch in deiner Geschichte berücksichtigen.
Um den Überblick zu behalten, wer mit wem was am Laufen hat, ist es sinnvoll, die Figurenkonstellation zu notieren.

Zerteilt oder zerstückelt

Braucht dein Buch Kapitel – und wenn ja, wie viele? Anatomisch gesehen besteht keine Notwendigkeit, deinen Roman in Kapitel zu unterteilen. Die zugrunde liegende Plotstruktur (der Spannungsbogen) bildet das Skelett, die Handlung das Fleisch. Deine Prämisse rauscht wie Blut durch den ganzen Text, die Figuren sind die Innereien, und die Details, Emotionen etc., steuern die […]